Name Dropping 17 > Louise Amelie – Ich war noch nie in Kirgistan

Louise Amelie

Wie schafft es Louise Amelie, Menschen zu portraitieren ohne den magischen Moment zu zerstören? Wie wichtig ist es ihr, die Würde der fotografierten Personen darzustellen und was ist das Geheimnis ihrer fotografischen Farbwelten?

Foto via Louise Amelie

Louise Amelie ist Fotografin und Fotojournalistin. Ihre künstlerischen Arbeiten stehen oft in Verbindung mit Reisen und wurden bereits mehrfach prämiert. Sie erzählt uns über ihren Aufenthalt in den USA, in der die Fotografien zu ihrem Buch Off Worlds und der Reihe Sole Harlem entstanden sind.

Außerdem geht es um die Arbeit für ALFA – dem gemeinsamen Projekt mit ihrem Partner Aljaž Fuis, bei der sie Künstler*Innen aus der Musik- und Unterhaltungsbranche portraitiert.

Wir wünschen euch viel Spaß mit Ausgabe 17 vom Name Dropping Podcast!


Shownotes:


Name Dropping erscheint einmal im Monat – ihr könnt uns auf i-tunes, youtube, google podcasts oder auch auf spotify anhören.

Hier findet ihr auch eine NAME DROPPING Playlist mit passenden Songs zu jeder Episode.

17 > Louise Amelie – Ich war noch nie in Kirgistan

Louise Amelie ist Fotografin und Fotojournalistin. Ihre künstlerischen Arbeiten stehen oft in Verbindung mit Reisen und wurden bereits mehrfach prämiert. Sie erzählt uns über ihren Aufenthalt in den USA, in der die Fotografien zu ihrem Buch Off Worlds und der Reihe Sole Harlem entstanden sind.

Foto via Louise Amelie

Wir wünschen euch viel Spaß mit Ausgabe 17 vom Name Dropping Podcast!

<< JETZT ANHÖREN >>

Name Dropping 13 > Martin Maleschka – Postkarte aus Eisenhüttenstadt

Martin Maleschka ist weder Architekt, noch Fotograf, noch bezeichnet er sich selbst als Autor. Er sieht sich selbst als Chronist baubezogener DDR Kunst und ist inzwischen zu einem Experten auf diesem Gebiet geworden.

Digital irgendwo zwischen Cottbus, Hamburg und Berlin unterhalten wir uns mit Martin und erfahren mehr über ein besonderes kulturelles Erbe, Plattenbauten, sterbende Schwäne und das Verschwinden von Vergangenheit.

Wir wünschen euch viel Spaß beim Hören!


Shownotes:

Foto: Maria Fröhlich

13 > Martin Maleschka – Postkarte aus Eisenhüttenstadt

Drei Postkarten

Wie spürt man Kunstwerke in an und um Gebäude auf? Wo liegt Eisenhüttenstadt und wieso hat die Stadt schon dreimal ihren Namen gewechselt?

Er ist weder Architekt, noch Fotograf, noch bezeichnet er sich selbst als Autor. Martin Maleschka sieht sich selbst als Chronist baubezogener DDR Kunst und ist inzwischen zu einem Experten auf diesem Gebiet geworden.

Was einst den Alltag verschönern sollte, das kommt heute meist unter den Hammer. Doch nicht immer wird Kunst an die Meistbietenden verkauft. Manchmal ist es auch eine Abrissbirne oder ein Presslufthammer.

In dieser Episode sprechen wir über die 80er und 90er in der DDR und Westberlin – den Umgang mit DDR Relikten 30 Jahre nach der Wende und vieles mehr. Viel Spaß beim Hören!

Foto: Maria Fröhlich

<< JETZT ANHÖREN >>