Name Dropping 49 > Lutz Neumann – Einmal Mond und zurück

Name Dropping 49 mit Lutz Neumann. Cover. Foto: Sabine Streckhardt.
Foto: Sabine Streckhardt

Lutz hat eine Leidenschaft für den Weltraum, die Fotografie und fremde Kulturen. Im Gespräch erzählt er von erfolgreichen und gescheiterten kreativen Projekten seines Lebens. Seine Karriere als Dokumentarfilmer begann, als Lutz Reisefilme für Passagiere auf dem „Traumschiff“ bzw. der MS Deutschland machte. Er war fast überall, nur nicht auf dem Mond – und podcastet jetzt über den Weltraum.

Worauf muss man achten, wenn man einen Elbkahn zum Partyschiff umbauen will? Wo bekommt man mitten in der Nacht neue Turnschuhe für Wyclef Jean? Wie wird eine Ariane-Weltraumrakete gebaut? Und was gibt es in Französisch-Guayana am Äquator zu erleben?

Anfang der 2000er Jahre produziert er Musikvideos am laufenden Band, später Reisedokumentationen, die ihn nicht nur in den hohen Norden nach Spitzsbergen führen. Schließlich produziert Lutz Technik-Dokus, zum Beispiel über die Ariane-Rakete der europäischen Weltraumorganisation ESA.

Für unsere Playlist hat uns Lutz seine persönlichen Top 5 mitgebracht und erklärt, was es damit auf sich hat. Viel Spaß beim Hören dieser Folge!

Im Name Dropping Podcast unterhalten wir uns mit kreativen Menschen über das Schaffen und Scheitern. Uns gibt es überall, wo es Podcasts gibt. Passende Musik zu jeder Folge findet ihr in unserer Playlist.


Shownotes:

Weitere Filme:

Einige Musikvideos aus der Zeit mit DoRo Produktion:

Podcasts:

Name Dropping 44 > Piet Niemann – Das Erbe der Weltausstellung

Foto via pietniemann.de

Piet Niemann ist Architekturfotograf. Er interessiert sich für Gebäude im öffentlichen Raum, Geschichte und Momentaufnahmen der Gesellschaft.

Derzeit beschäftigt sich Piet mit dem Erbe der Expo 2000 – der Weltausstellung, die vor mehr als 20 Jahren in Hannover stattfand und als Symbol für eine vielversprechende und nachhaltige Zukunft angesehen wurde. Was ist davon geblieben und wie sieht das Gelände heute aus? Und wie ist es um die Nachhaltigkeit bestellt?

Wir sprachen mit Piet über seinen Weg vom Graffiti zur Architekturfotografie, über wertvolle Momente und die Leidenschaft für seinen Beruf. Es war uns ein Vergnügen!

Der niederländische Pavillon auf dem Gelände der Expo 2000 in Hannover. Aus: „Expo 2000 – 20 Years Later“ (Foto: Piet Niemann)

Sein Bildband „Expo 2000 – 20 Years Later“ erschien im Oktober 2023. Die Ausstellung unter dem selben Titel findet in der BDA Galerie Hamburg statt. Die Vernissage ist am Dienstag, den 07. November 2023 um 19 Uhr. Piet Niemanns Fotografien sind dort bis zum 29. Februar 2024 zu sehen.

Shownotes:

Im Name Dropping Podcast hatten wir schon einige Fotogaf:innen zu Gast:

Name Dropping 29 > John Kolya Reichart – Gesichter einer Straße

Foto: Julia Richter

Wie bekommt man 100 Menschen von eins bis hundert vor die Kamera? Wer ist Polly? Und warum entschied sich Kolya Reichart für Berlin?

Kolya ist Filmemacher und Fotograf. Für seine Fotoserie „Eisenacher Hundert – Gesichter einer Straße“ portraitierte er 100 Menschen aus einer der buntesten Straßen Berlins. Ein Bildband mit den Fotos und persönlichen Texten rundet seine Ausstellung ab.

Wir sprechen über seinen Weg von Köln nach Berlin, Gemüsesuppen in Brandenburg und das Arbeiten im Guerilla-Stil. Kolya erzählt uns mehr über seine Ausstellung „Eisenacher 100“ und warum er sich gegen die Geschäftsführung seiner Filmfirma entschied.

Shownotes:

Name Dropping 17 > Louise Amelie – Ich war noch nie in Kirgistan

Louise Amelie

Wie schafft es Louise Amelie, Menschen zu portraitieren ohne den magischen Moment zu zerstören? Wie wichtig ist es ihr, die Würde der fotografierten Personen darzustellen und was ist das Geheimnis ihrer fotografischen Farbwelten?

Foto via Louise Amelie

Louise Amelie ist Fotografin und Fotojournalistin. Ihre künstlerischen Arbeiten stehen oft in Verbindung mit Reisen und wurden bereits mehrfach prämiert. Sie erzählt uns über ihren Aufenthalt in den USA, in der die Fotografien zu ihrem Buch Off Worlds und der Reihe Sole Harlem entstanden sind.

Außerdem geht es um die Arbeit für ALFA – dem gemeinsamen Projekt mit ihrem Partner Aljaž Fuis, bei der sie Künstler*Innen aus der Musik- und Unterhaltungsbranche portraitiert.

Wir wünschen euch viel Spaß mit Ausgabe 17 vom Name Dropping Podcast!


Shownotes:


Name Dropping erscheint einmal im Monat – ihr könnt uns auf i-tunes, youtube, google podcasts oder auch auf spotify anhören.

Hier findet ihr auch eine NAME DROPPING Playlist mit passenden Songs zu jeder Episode.

17 > Louise Amelie – Ich war noch nie in Kirgistan

Louise Amelie ist Fotografin und Fotojournalistin. Ihre künstlerischen Arbeiten stehen oft in Verbindung mit Reisen und wurden bereits mehrfach prämiert. Sie erzählt uns über ihren Aufenthalt in den USA, in der die Fotografien zu ihrem Buch Off Worlds und der Reihe Sole Harlem entstanden sind.

Foto via Louise Amelie

Wir wünschen euch viel Spaß mit Ausgabe 17 vom Name Dropping Podcast!

<< JETZT ANHÖREN >>

13 > Martin Maleschka – Postkarte aus Eisenhüttenstadt

Drei Postkarten

Wie spürt man Kunstwerke in an und um Gebäude auf? Wo liegt Eisenhüttenstadt und wieso hat die Stadt schon dreimal ihren Namen gewechselt?

Er ist weder Architekt, noch Fotograf, noch bezeichnet er sich selbst als Autor. Martin Maleschka sieht sich selbst als Chronist baubezogener DDR Kunst und ist inzwischen zu einem Experten auf diesem Gebiet geworden.

Was einst den Alltag verschönern sollte, das kommt heute meist unter den Hammer. Doch nicht immer wird Kunst an die Meistbietenden verkauft. Manchmal ist es auch eine Abrissbirne oder ein Presslufthammer.

In dieser Episode sprechen wir über die 80er und 90er in der DDR und Westberlin – den Umgang mit DDR Relikten 30 Jahre nach der Wende und vieles mehr. Viel Spaß beim Hören!

Foto: Maria Fröhlich

<< JETZT ANHÖREN >>

Name Dropping 13 > Martin Maleschka – Postkarte aus Eisenhüttenstadt

Martin Maleschka ist weder Architekt, noch Fotograf, noch bezeichnet er sich selbst als Autor. Er sieht sich selbst als Chronist baubezogener DDR Kunst und ist inzwischen zu einem Experten auf diesem Gebiet geworden.

Digital irgendwo zwischen Cottbus, Hamburg und Berlin unterhalten wir uns mit Martin und erfahren mehr über ein besonderes kulturelles Erbe, Plattenbauten, sterbende Schwäne und das Verschwinden von Vergangenheit.

Wir wünschen euch viel Spaß beim Hören!


Shownotes:

Foto: Maria Fröhlich